Lachen Und Weinen (Arbeitstitel) | Filmfabrik | Marko Doringer

Lachen Und Weinen (Arbeitstitel)

ein Film von Marko Doringer
in Herstellung, ca. 93 Minuten

Über den Film

Warum ist es heute so schwer, ein moderner Vater zu sein?

Wir leben im digitalen Zeitalter des 21. Jahrhunderts. Meine (Markos) Generation ist ökonomisch unabhängig. Wir sind frei in der Wahl unserer Liebe, quasi alterslos und können uns zumindest einige unserer Träume erfüllen. Wir sind eine mobile und aufgeschlossene Generation. Und trotzdem haben wir eine unterschwellige Angst vor unvorhersehbaren Wendungen und Unsicherheiten, die unser tägliches Handeln und Denken durchdringen. Obwohl meine Generation keine wirklichen existentiellen Sorgen hat und auf einer guten Basis steht, drücken sich viele davor, Verantwortung zu übernehmen – und ein Kind zu zeugen. Warum ist das so?

Ich – Marko, 43 Jahre – habe mich dafür entschieden und bin seit 18 Monaten Vater. Natürlich hat alles einen Preis: einbetoniert ins geregelte Leben, ständig knapp bei Kasse, tagtäglich auf die Partnerin angewiesen. Ohne Marlenes Unterstützung geht gar nichts – und wenn Elsa nicht will, sowieso nicht. Es ist meine absolute Auslieferung! Und trotzdem ist es ein großes Glück, Vater zu sein. Vielleicht sogar das Kostbarste auf der Welt! Habe ich gerade deshalb riesige Angst, meiner Vorstellung eines modernen Vaters, einer modernen Familie nicht zu genügen?

Um das zu erkunden, breche ich erneut zu einer einfühlsamen und sehr persönlichen Forschungsreise auf. Ich besuche andere Paare sowie Singles meiner Generation mit oder ohne eigene Kinder – und deren Eltern. Mit ironisch analytischem Blick suche ich nach Antworten auf die großen und kleinen Fragen des Lebens. Dabei geht es bei weitem nicht nur um moderne Mütter, neue Väter und um möglicherweise aus der Zeit gefallene Großeltern. Es geht in LACHEN UND WEINEN (AT) um die neue Rolle als Mann, die neue Rolle als Frau – und um die humorvolle Frage, was von ihnen nach der Geburt eines Kindes noch übrig bleibt.

LACHEN UND WEINEN (Arbeitstitel) ist nach MEIN HALBES LEBEN und NÄGEL MIT KÖPFEN dritter Teil einer Trilogie über die Lebensziele der heutigen, west-europäischen Mittelschicht im Alter zwischen Anfang 30 und Mitte 40. Der geplante Kinofilm befindet sich zur Zeit in der Projektentwicklung, gefördert vom Österreichischen Filminstitut, dem Filmfonds Wien sowie der Niederösterreichischen Landesregierung.

Link zum Film auf facebook

Buch & Regie: Marko Doringer
Regieassistent: Stefan Pircher Verdorfer
Produktionsassistent: Dominik Brauweiler
Dramaturgische Beratung: Andres Veiel
Redaktion: Susanne Spellitz / ORF
Produzent: Marko Doringer

 

Projektpartner

Gefördert durch:
Österreichisches Filminstitut, Filmstandort Österreich, Land Niederösterreich, Land Salzburg
Projektentwicklung zusätzlich gefördert durch: Filmfonds Wien

Hergestellt mit Unterstützung von: ORF Film/Fernseh-Abkommen

Produziert von der Marko Doringer Filmproduktion
© Filmfabrik Marko Doringer Filmproduktion
Österreich 2013 | 2014 | 2018

 

Projektpartner für Herstellung

logo_filminstitut
logo_orf
logo_fisa
NOE_Logo_grau
LandSalzburg_Logo_grau

 

Projektpartner für Entwicklung

logo_filminstitut
logo_filmfonds
NOE_Logo_grau

 

Details

Begleite die Entstehung des Films auf Facebook
Back To Top