Voices Of(f) – Beirut | Filmfabrik | Marko Doringer

Voices Of(f) – Beirut

ein Film von Marko Doringer
2002, 52 Minuten

Über den Film

„Erst nach dem Ende eines Krieges beginnt man, den tatsächlichen Preis für den Krieg zu zahlen.“

Im Jahr 1990 endete der Bürgerkrieg im Libanon. Für 15 Jahre hatte er das Leben der Menschen im Libanon bestimmt. Im Film geht es nicht um Blut und Gewalt, aber ihr Schatten liegt über jedem Bild, jedem Wunsch, jedem Verstehen.

VOICES OF(F) – BEIRUT gibt einen Einblick in das heutige Denken und Fühlen von fünf Personen der Libanesischen Kriegsgeneration, die frei über ihr „Leben“ sprechen – in einem Gebiet, das lange als „rote Zone“ galt. Heute scheint die Vergangenheit Beiruts sowie die Situation der Kriegsgeneration im heutigen Libanon bestimmt zu sein, die Zukunft von Bagdad, Gaza oder Riad zu werden.

VOICES OF(F) – BEIRUT ist eine unabhängige, österreichische Produktion von Autor, Regisseur und Produzent Marko Doringer, gefördert durch das Land & Stadt Salzburg, der Stadt Wien sowie der Niederösterreichischen Landesregierung.

Die Welturaufführung erfolgte am National Film Museum of England in Bradford (England) am 14. März 2002.

 

Auszeichnungen und Preise

  • Lobende Erwähnung für Bester Dokumentar- oder Kurzspielfilm 2001/02Der Film vermittelt durch die klar strukturierte analytische Darstellungsweise Verständnis für ein Beirut nach dem Krieg. (Jury der Diagonale)

Festival-Teilnahmen (Auszug)

  • Diagonale ´02 / Österreich
  • European Film Festival Beirut ´02 / Libanon
  • National Film Museum  – Bradford Int. Filmfestival ´02 / England
  • Singapur Int. Filmfestival ´03 / Singapur

Credits (Auszug)

mit Walid S., Christine T., Samer A. H., Simone K., Monika v. K., Tania S. T., Nidine R. L. T., Fawwaz T.

Buch, Regie & Kamera: Marko Doringer
Regieassistent, Entwicklung & zweite Kamera: Martin Platzgummer
Interviewführung: Alexander Stipsitz
Schnitt: Charles Lézin, Marko Doringer
Ton: Jeremy Sillett
Tonschnitt & Mischung: Phillipp Hafner, Constantin Zeileissen
Musik: Yasmine Hamdan, Zeid Hamdan / Soap Kills
Motion Grafiks: Daniel Flax
Übersetzung: Ingeborg Hödl, Heiko Wimmen
Produktionsberatung & Entwicklung: Ronny Zuckermann

Produzent: Marko Doringer in Zusammenarbeit mit Jeremy Sillett

Gefördert durch:
Land Niederösterreich, Land Salzburg, Stadt Salzburg, Stadt Wien, Libanesisches Ministerium für Tourismus

© Filmfabrik Marko Doringer Filmproduktion
Österreich 2002

 

Projektpartner

NOE_Logo_grau
LandSalzburg_Logo_grau
logo_salzburg
logo_wien
Libanon_logo_grau

Details

  • Fertigstellung
    März 2002
  • Termine
    Oktober 2005: Ausstrahlung YLE
  • Kategorie Dokumentarfilm
Back To Top